Mittwoch, 23. April 2008

Siem Reap

Von Phnom Penh sind wir heute etwa 5h eingepfercht im Bus nach Siem Reap gefahren. Unterwegs konnten wir das Ausmass der Abholzung erstmals richtig erfassen. Den ganzen Weg ueber (340Km) hat es bis zum Horizont auf beiden Strassenseiten kein einziges Stueck Wald mehr. Dafuer unzaehlige Ziegelbrennereien, in deren Oefen die letzten Baeume verschwinden. Die Stadtraender wachsen taeglich an und die Gebaeude werden gleich Reihenweise aus dem Boden gestampft.

In Siem Reap erwischten wir den wohl charmantesten Tuktuk-Fahrer ueberhaupt und haben ihn gleich fuer die ganze 3taegige Ankor-Besichtigung verpflichtet.
Als Erstes besuchten wir die Kunsthandwerk-Schule und sahen, wie die Stein- und Holzrepliken der Antiken Statuen und Reliefe der Tempel gefertigt werden.

Den Sonnenuntergang genossen wir auf dem Tempelberg mit Tausenden Japanern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen