Mittwoch, 30. April 2008

Bangkok again


Nachdem wir gestern die Weltreise von Battambang nach Bangkok unternommen und anschliessend unsere Plaene betreffend der Weiterreise abgeaendert haben, gingen wir frueh zu Bett.

Heute haben wir uns den ganzen Tag in den RIESIGEN (!) Shoppinglabyrinths rund um den Siam Square rumgetrieben und einige 1000 Baht fuer gefaelschte Ipods, Kleider und DVDs ausgegeben!
Das haben wir zur voellig ueberfuellten Hauptpoststelle gebracht und konnten nach eineinhalb Stunden anstehen endlich ein 6.24kg schweres Paecklein abschicken (nicht oeffnen). In drei Wochen kommt es an. Hoffentlich!

Montag, 28. April 2008

Schule


Heute haben wir die Schule von Jenny auf dem Land besucht. Leider ist heute irgend ein Feiertag und es waren nicht so viele Schueler anwesend. Von normalerweise 60 waren nur etwa 20 in der Schule. Die Kinder waren allerliebst und alle sooooo wissbegierig und lerneifrig und stellten uns Fragen. How old are you, what`s your name, are you married...? Hehe. Es war sehr interessant und beeindruckend was in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde und die Schule sieht ganz toll aus und wird rege genutzt. Im Naehzentrum lernen die jungen Frauen auf alten, fussbetriebenen Naehmaschinen Schuluniformen und spaeter auch andere Kleider herzustellen. Alle waren erfreut, interessierte Menschen zu treffen und freuten sich ueber unseren Besuch. Am Nachmittag kamen die Kleineren. Es fing an zu regnen und an Unterrichten war nicht mehr zu denken. Jetzt regnet es immer noch und man merkt, dass die Regenzeit allmaehlich naeher kommt.

Mit derOrganisation Tean Thor arbeitet Jenny`s Organisation CFI (Children`s Future International) zusammen.

Samstag, 26. April 2008

Battambang



Heuter Morgen fuhren wir mit dem Pickup-Taxi 5mal um den Haeuserblock und dann zum Bus. Fuer diese Tour planten sie eine Stunde ein! So geht das! 5 Stunden extremstes Gerumpel und einmal Busstehenbleiben spaeter kamen wir in Battambang an und checkten im Royal Hotel (!, ab 6 Dollar) ein. Wir assen auf der Dachterasse und wurden von sintflutartigen Regenfaellen ueberrascht. Dann trafen wir Jenny und machten einen Seitenstrassenspaziergang durch die sehr laendliche Stadt.

Bild: genau hinschauen, typisch Asien!

Freitag, 25. April 2008

Auf dem Land


Am Vormittag haben wir weitere unglaubliche Tempel besichtigt. Bei einer Anlage ( Bantey Srei) sind die Steinreliefs noch heute, nach 1000 Jahren, sehr detailliert erhalten. Der Tempel ist zwar relativ klein, aber beinahe jeder (!) Stein ist mit Verzierungen versehen. Im Vergleich zu allen anderen Tempel sind die Reliefs so filligran, dass man annimmt, sie wurden von Frauen oder Kindern gefertigt. Dieser Tempel war absolut atemberaubend.

Unser Tuktuk-Fahrer hat uns heute in laendliche Gebiete gefahren und uns gezeigt wie die Leute leben. Vor jeder Huette liegt eine Matte, auf der Reis getrocknet wird. Palmzucker wird in anstrengender Handarbeit aus der Bluete gewonnen, in Kesseln gekocht bis alles Wasser verdunstet ist und anschliessend in kleinen Klumpen getrocknet und in Palmblaetter verpackt. Es schmeckt wie Honig mit der Konsistenz von Rahmtaefeli.

Donnerstag, 24. April 2008

Angkor


Heute gings um Sieben Uhr los und wir besichtigten den ganzen Morgen die Tempel des antiken Angkor. Die Anlagen sind ueberwaeltigend gross um zum Teil in erstaunlichem Zustand. 1500 Jahre alte Reliefe sind noch klar zu erkennen und die bis zu 50m hohen Tempel kennen sogar bestiegen werden. Das ganze Areal erstreckt sich ueber dutzende Quadratkilometer und beinhaltet hunderte Gebaeude und Pools und kann in den von uns geplanten 3 Tagen nicht ganz besichtigt werden. Gewisse Tempel bestehen nur noch als Steinhaufen und werden in muehsamer Puzzlearbeit wieder rekonstruiert.

Am heissen Nachmittag sind wir mit dem Boot zu einem schwimmenden Dorf (6000 Einw.) auf dem Tonle Sap Lake gefahren. Der ganze See ist jetzt in der Trockenzeit nur 1m tief und die meisten der schwimmenden Haeuser stehen auf dem Grund. Es existieren diverse Schulen, ein Supermarkt, ein Basketball- und ein Fussballplatz. Alles schwimmend.

Mittwoch, 23. April 2008

Siem Reap

Von Phnom Penh sind wir heute etwa 5h eingepfercht im Bus nach Siem Reap gefahren. Unterwegs konnten wir das Ausmass der Abholzung erstmals richtig erfassen. Den ganzen Weg ueber (340Km) hat es bis zum Horizont auf beiden Strassenseiten kein einziges Stueck Wald mehr. Dafuer unzaehlige Ziegelbrennereien, in deren Oefen die letzten Baeume verschwinden. Die Stadtraender wachsen taeglich an und die Gebaeude werden gleich Reihenweise aus dem Boden gestampft.

In Siem Reap erwischten wir den wohl charmantesten Tuktuk-Fahrer ueberhaupt und haben ihn gleich fuer die ganze 3taegige Ankor-Besichtigung verpflichtet.
Als Erstes besuchten wir die Kunsthandwerk-Schule und sahen, wie die Stein- und Holzrepliken der Antiken Statuen und Reliefe der Tempel gefertigt werden.

Den Sonnenuntergang genossen wir auf dem Tempelberg mit Tausenden Japanern.

Dienstag, 22. April 2008

Tuol Sleng

Heute Morgen fuhren wir wieder zurueck nach Phnom Penh und besuchten am Mittag einen Markt und das Tuol Sleng Museum. Tuol Sleng war das groesste KZ in der Zeit der roten Khmer und zeigt sehr eindrueckliche Fotos und Zeugnisse aller Insassen, die dort getoetet wurden. Es war ziemlich deprimierend und schockierend.

Danach versuchten wir unsere grossen Noten (20 und 100 $) in kleinere Scheine zu wechseln, was gar nicht so einfach war. In Kambodscha verwendet man US $ aber als kleiner Einheit die lokalen Riel. D.h. 4000 Riel sind 1$. Die groesste Note hier ist eine 10000-Riel-Note. Es ist ziemlich umstaendlich, da wir als Touristen ca 40$ am Tag ausgeben aber immer nur mit 1$ und 5$ bezahlen koennen weil niemand mehr wechseln kann.

Am Abend hoffen wir die Fledermauskolonie im National Museum beim Ausschwaermen zu sehen.

Sonntag, 20. April 2008

Sihanoukville


Heute haben wir eine Schnorcheltour um drei kleine Inseln vor Sihanoukville gemacht. Es hat viele verschiedene Steinkorallen, aber eher wenige Fische. Alles eincremen hat nicht geholfen: Die Ruecken zeigen definitiv Merkmale einer Tomate.
Wir haben ein Scooterli gemietet und brausten ein wenig im nicht allzu sehenswerten Ort hin und her.

Freitag, 18. April 2008

Phnom Penh


Um 4.30Uhr am Morgen sind wir aufgestanden, um rechtzeitig unseren Flug nach Kambodscha zu erwischen. Der AirAsia-Flug war ueberraschenderweise angenehm und wir sind schon bald im winzigen Phnom Penh International Airport gelandet.
Nach einem Mittagsschlaefchen haben wir die wichtigsten Sehenswuerdigkeiten der Hauptstadt besichtigt, wie zum Beispiel das National Museum (Bild anklicken) und den Royal Palace.
Morgen geht`s weiter nach Sihanoukville am Meer.

Donnerstag, 17. April 2008

Bangkok

Am Mittwoch um 14 Uhr sind wir in Bangkok gelandet. Wir fanden einen Raum in einem kleinen Hotel am Kanal hinter dem Bahnhof. Die Klimaanlage tropft. Heute besuchten wir die Snake Farm. Yvonne war ein wenig unterzuckert und wir mussten einen Colastop an einer Bushaltestelle einlegen. Kaum waren wir in Sicherheit, fing auch schon das alltaegliche, mittagliche Regnen an. Die drei Unfaelle, die wir dann inerhalb einer halben Stunde beobachten konnten, waren nicht halb so beachtlich wie die herunterprasselnden Regenmassen.

Nach einer kleinen Shoppingtour auf der wir nichts gekauft haben, ging es wieder zurueck zum Hotel. Duschen, Essen, zum Internetcafe.

Morgen um 7.00 Uhr geht es weiter nach Phnom Penh.

Dienstag, 15. April 2008

Abreise

Es ist Viertel nach 4 und Yvonne kommt mich gleich abholen. Dann fahren wir an den Flughafen Basel. Unser Flug geht um 19.45Uhr nach Copenhagen und dann irgendwann um Mitternacht weiter nach Bankok. Das Abenteuer beginnt...

Bis bald

Montag, 14. April 2008

Letzte Vorbereitungen

Morgen gehts los, Yvonne musste noch Schule geben heute. Ich war beim Zahnarzt.
Unsere Rucksäcke sind gepackt und müssen noch gestopft und überprüft werden. 20 kg sind die obere Grenze!

Aufregung macht sich breit...

Donnerstag, 3. April 2008

Mittwoch, 2. April 2008

Kommentare

Hallo, jetzt funktioniert die K ommentarfunktion auch. Man klicke den Titel eines Posts an und kann dann unten dran einen Kommentar verfassen. Viel spass :-) (für Reto)

< 2 Wochen

So, alle Visa sind eingeholt. Die indonesische Botschaft hat sehr schnell gearbeitet und die Pässe schon nach 1 Tag (!!!) eingeschrieben zurückgeschickt.

Wir haben unsere Reiseroute geändert: Wir fliegen wie geplant nach Bankok, dann aber 2 Tage später mit einem 15-Franken-Flug mit AirAsia nach Phnom Penh. Von da an geht die Reise auf dem Boden weiter: Durch Kambodscha, durch Thailand, durch Malaysia, und schliesslich durch Indonesien. Schön der Reihe nach.

Unsere dritte Impfung für jap. Enzephalitis ist noch fällig und die Typhus und Malaria-Profilaxe wäre noch zu machen. Ansonsten nur noch Kleinigkeiten und viel Vorfreude.