Sonntag, 27. Juni 2010

Cu Chi Tunnels

Frueh morgens starteten wir unseren gestern gebuchten Gruppen-Ausflug zu den Rebellen-Tunneln von Cu Chi. Unsere Gruppe bestand aus zwei Personen, einem Fahrer und einem Fuehrer....:-)

Dort angekommen schauten wir uns als Erstes einen Propagandafilm aus den End-60ern, in dem der ganze Konflikt von der Vietcong-Seite gezeigt wurde. Danach begutachteten wir diverse Fallen und Bombenkrater, bevor wir einen "geheimen" Eingang zu den Tunneln ausprobierten.



Der Ex-Soldat, der es vorzeigte glaubte wohl nicht, dass Raphael da rein passen wuerde....



Das Cu Chi Tunnel-System hat eine Laenge von ueber 250km und reicht von der Grenze Kambodschas bis nach Saigon und war fuer Jahre das Tagsversteck von tausenden von vietnamesischen Soldaten. Die Gaenge sind so schmal und niedrig, dass darin gekrochen werden muss. Einige Gaenge wurden extra fuer Touristen verbreitert und foerdern immer noch Klaustrophobie...
Das System erstreckt sich ueber drei Ebenen, die jeweils in 3, 6 und 9m Tiefe liegen. Auch gekocht wurde unter Tag, doch die Kamine kamen etwa 500m von der Kueche entfernt an die Oberflaeche, sodass die Kochenden vor amerikanischen Bomben sicher waren....

Wir krochen 120m in den Gaengen umher und waren nachher schweissgebadet. Nach einer kleinen Staerkung in Form von Tapioca (Eine Wurzel), das die Hauptnahrung der Guerillas darstellte, machten wir uns wieder auf den Rueckweg in die Stadt.

Nach ein wenig Sightseeing in der Stadt und einigen Antiquitaetenlaeden und dem Ausprobieren von unbekannten Fruechten, buchten wir noch den Bus fuer unsere Weiterreise (25h Busfahrt) nach Hoi An.

Kommentare:

  1. Hallo Zäme

    Raphael, bist du auch wieder rausgekommen, oder war das der letzte Bericht?

    Gruss
    Ruedi

    AntwortenLöschen
  2. hehe

    wo ich reinpasse, komme ich auch wieder raus.....:-)

    raphael

    AntwortenLöschen