Mittwoch, 6. Juli 2011

Die ersten Tage in Afrika

Gut angekommen in Johannesburg, klappte zu unserem Erstaunen auf Anhieb alles mit der Automiete. Wir konnten dann mit unserem erstaunlich neuen und bequemen Nissan Tiida fuhr Raphael am Steuer auf der linken Strassenseite in die dunkle Stadt hinein. Nach einigem Verfahren fanden wir das Guesthouse doch noch und konnten uns umziehen und alles ordnen. Nach einem guten Essen in einem nahe gelegenen Restaurant gingen wir frueh schlafen...

Heute morgen fuhren wir relativ frueh los und legten zuerst ca. 230km auf der Autobahn zurueck. Es gibt zwar Geschwindigkeitsbegrenzungen, aber niemand kuemmert das hier...



In Harrismith bogen wir auf eine kleine, rumplige und von Schlagloechern uebersehene Passstrasse ab, die auf ueber 1700mueM fuehrte. Nach dem Pass ging es noch etwa 60km, bis wir unser Guesthouse erreichten.

Am Nachmittag machten wir einen Ausflug in den nahen Royal Natal National Park, wo wir 800 Jahre alte Hoehlenmalereien bestaunten. Wir sahen Paviane, Straussen, Mangusten und einige Antilopen...



1 Kommentar:

  1. Das tönt jo super. Gohts guet zum fahre uf der "falsche" Siite? Und zum schalte?
    LG ha euch beidi gärn.
    Mami

    AntwortenLöschen