Montag, 27. Februar 2012

Chienbäse, Fasnacht in Liestal

Teneriffa muss kurz ruhen, zur Zeit sind Fasnachts-Ferien in der Schweiz. In Liestal gibt es eine spezielle Tradition: der Chienbäse.
Alle warten gespannt bis es dunkel wird. Die Stadt ist voll mit Menschen und alle drängen sich der Hauptstrasse entlang. Dann werden die Strassenlichter ausgeschaltet. Brennt in einer Wohnung noch Licht, wird solange gerufen, bis auch diese Person die Lichter löscht.
Als erstes kommen die Laternenträger mit den Pfeifern und Trommlern um die Kurve gebogen. Die Laternen sind handbemalt und zeigen Kritik an Gesellschaft und Politik oder Verarbeiten erst kürzlich Geschehenes.



Mit grossen und kleinen Besen (aus Holzscheiten zusammengebundene grosse Fackeln) gehen die Besen-Träger die Strasse entlang, vertreiben den Winter und bringen die Wärme der Sonne ins Städtchen. Die Besen wiegen normalerweise zwischen 60 und 100 kg. Aber jeder, der selber einen Besen baut kann mitmachen!






Höhepunkt des Umzugs sind die grossen Feuerwagen. Auf den Grössten brennen 8 Kubikmeter Holz. Die Wagen werden vorne und hinten von starken Teilnehmers gezogen und gebremst.








Über hundert Feuerwehrmänner sind im Einsatz. Die Strassen werden feucht gehalten und die Zuschauer vom Feuer beschützt. Natürlich wird es richtig heiss, wenn ein Wagen anhält. Die Zuschauer flüchten dann vor dem Feuer.












Hier ein paar Filme vom Chienbäse.. So wart ihr fast live dabei :)






Leider hatten wir nur ein Mobiltelefon dabei um Fotos und Filme zu machen..

Freitag, 24. Februar 2012

Teneriffa, Tag 5: Icod de los Vinos und Loro Parque

Am morgen besuchten wir das kleine Städtchen Icod de los Vinos. Dort steht der "Drago Milenario", der älteste Drachenbaum der Insel. Auch die Altstadt gehört zu den Sehenswürdigkeiten. Berühmt sind vor allem die Holzbalkone, die verzierten Fenster und die Innenhöfe.











Nach dem kurzen Stadtbummel haben wir uns den Loro Parque angesehen. Neben den vielen Tiershows mit Delfinen, Orkas (Eigentlich gehören diese Tiere ja nicht in einen Park) und Seelöwen gibt es dort die grösste Papageien Sammlung der Welt. Der Park hat aber auch sonst einiges zu bieten. Hier ein paar Eindrücke aus dem Loro Parque:










Vielen Dank für die wahnsinnig vielen Kommentare vom letzten Mal!
Habt ein schönes Wochenende!

Samstag, 18. Februar 2012

Teneriffa, Tag 3 und 4: Das Teno-Gebirge

Nach einem Morgen im Spa Bereich des Hotels, sind wir am Nachmittag ins Teno-Gebirge gefahren. Dort gibt es imposante Felsen und das hübsche Bergdörfchen Masca. Lange Zeit war das Dorf nur über einen Trampelpfad zu erreichen. Seit den 60er Jahren führt eine schmale und kurvenreiche Strasse über das Gebirge. Und weil es dort so schön war, sind wir am nächsten Morgen gleich nochmals durch das Gebirge gefahren.






In Masca wurde der steile Berg terrassiert um Landwirtschaft betreiben zu können. Heute hat sich das Dorf ganz auf die Touristen eingestellt und die Felder werden nicht mehr bestellt. Auf den Terrassen wachsen jetzt einige Palmen und Aloe Pflanzen.









Der Blick von Masca Richtung Nachbarinsel La Gomera. Bei uns war es gerade dunkel bewölkt und es regnete ein bisschen, aber die Aussicht war schön!



Auf der Weiterfahrt zu den Aussichtspunkten haben wir auch noch ein paar Vögel gesehen. (Am schönsten sind halt doch die Tiere :)




Einziger Minuspunkt war, dass uns leider an einem dieser Aussichtspunkte ziemlich viel gestohlen wurde.. und deshalb durften wir auf eine spanische Polizeistation, wo wir mit vielen anderen Touristen lange warteten, bis wir zu einem netten aber leider nur Spanisch sprechenden Polizisten kamen und... nach einiger Zeit hatten wir dann unseren Polizeibericht!
Wahrscheinlich war es dieser Aussichtspunkt.. der Ausblick war zu schön um zu merken, dass einer uns gerade alles klaut!



Nach diesen Tagen haben wir die Aussicht zum Sonnenuntergang doch noch ein bisschen geniessen können..



Hier nochmals ein Link zu Mama.

Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende!